Der diesjährige kivi-Tag beleuchtete mit interessanten Vorträgen und lebhaften Diskussionen den demografischen Wandel in den Kommunen und zeigte Lösungen für die Zukunft auf.

 "Sozialräumliche Investitionen lohnen sich," war ein wichtiges Resümee von Prof. Dr. Rolf Heinze, der als Hauptredner bei der kivi-Tagung "Lokale Verantwortung für die Zukunft" am 21.11.2017 am Rednerpult stand. Prof. Heinze von der Ruhr-Universität und Mitverfasser des 7. Bundesaltenberichtes stellte in gut verständlicher Sprache seine Analysen und Erkenntnisse zu den Auswirkungen und Problemen des demografischen Wandels vor. Aber auch Lösungen hatte er in Form von deutlichen Ratschlägen dabei: "Kommunen können Ältere für Engagement begeistern" war eine Empfehlung für eine zukunftsgewandte Gesellschaftspolitik in den Kommunen.

BAGSO-Vorstandsmitglied Rudolf Herweck, der neben der Vorstellung der Arbeit der BAGSO (Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisation) in der anschließenden Podiumsdiskussion konkreten Vorschläge parat hatte sagte: "Das nationale Gesundheitsziel "Gesund älter werden" ist in zahlreichen Handreichungen, unter anderem der BZgA, für die Umsetzung in der Kommune beschrieben worden. Hier finden Sie wertvolle und sehr praxisnahe Projektbeispiele zur Gestaltung der Lebenswelt von älteren Menschen in der Kommune!".

Bürgermeisterin Nicole Sander aus Neunkirchen-Seelscheid war weitere Diskussionspartnerin in der von Journalist Ralf Rohrmoser-von Glasow moderierten Gesprächsrunde. Sander wies auf die "vielen Dinge" hin, die aus ihrer Sicht "dringend angepackt werden müssen", über die aber beauerlicher Weise wenig gesprochen wird. Sie, wie auch die anderen Diskutanten, wies auch auf die dringende Notwendigkeit hin, die Kommunen überhaupt erstmal in die Lage zu versetzen, etwas zu bewegen. Dazu gehört sicherlich auch die notwendige finanzielle Ausstattung. Diesen Punkt hatte Landrat Sebastian Schuster bereits in seiner Begrüßung vorweggenommen. Er wies auf die Möglichkeiten der kommenden Jahren im Rahmen von Strukturförderprogrammen "Regionale 2025" und "NRW Vital" hin, für die ein Teil des Rhein-Sieg-Kreises den Zuschlag bekommen hatten. "Dies ist eine hervoragende Chance, gerade für die östlichen Kommunen des Rhein-Sieg-Kreises, die wir nicht ungenutzt versteichen lassen dürfen," so Schuster.

Mit dem Verlauf der Tagung und den vielen fachlichen Inputs war kivi-Vorsitzender Hermann Allroggen, der die Tagung eröffnet hatte, überaus zufrieden. "Die Herausforderungen des demografischen Wandels begegnen wir nur, wenn wir in den Kommunen die Verantwortung für die Zukunft übernehmen und jetzt tätig werden," fasste er die Ergebnisse zusammen und lut die Anwesenden ein, das Thema anschließend in persönlichen Gesprächen bei einem kleinen Imbiss weiter zu vertiefen. Hiervon machten das Puplikum und die Referenten gerne Gebrauch. Schließlich gab es wieder leckere und gesunde Snacks der Schülerfirma der "Schule an der Geisbach" aus Hennef.

 

Download Button

Vortrag Prof. Dr. Rolf G. Heize "Lokale Verantwortung des Lebens im ländlichen Raum"

 

 

Ansprechpartner

Karsten3a

 

 

 

 

 

 

 

Karsten Heusinger

Abonnieren

Logo MiL schwarz transparent

 

Ja, ich möchte die MiL-Newsletter abonnieren.

1000 Zeichen verbleibend