Auch im Ortsteil Schönenberg der Gemeinde Ruppichteroth spielt das Thema Nahversorgung eine Rolle. Neben den beiden Ortsteilen Leuscheid in der Gemeinde Windeck und Dambroich in Stadt Hennef hat es auch der Sitz der Gemeindeverwaltung unter die Top 3 der vielversprechensten MiL-Standorte für ein multifunktionales Dorfzentrum geschafft.

Anfang des Jahres organisierte kivi e.V. eine Ortsbegehung mit den Experten von DORV UG - eine Einrichtung, die sich seit Jahren auf den (Wieder-)Aufbau multifunktionaler Dorfzentren spezialisiert hat und auf langjährige Erfahrungen zurückgreifen und beraten kann. Die Ergebnisse und fachmännische Einschätzung der DORV Experten ergeben große Potentiale für Schönenberg, die innerhalb einer Bürgerversammlung mit den Einwohnerinnen und Einwohnern Schönenberg diskturiert wurden.

Der Einladung zur Bürgerversammlung am 10. August 2017, die an alle Haushalte von Schönenberg versendet wurde, folgten über 35 interessierte Bürgerinnen und Bürger. Christian Klems von DORV UG erläuterte die Hintergründe seiner Organisation sowie die methodische Vorgehensweise zur Beurteilung der Nahversorgungssituation eines Quartiers - so auch in Schönenberg. Auf Grundlage der Kurzanalyse und der strukturellen Gegebenheiten vor Ort sehen die erfahrenen DORV-Experten große Chancen für die Realisierung eines Dorfladens oder besser gesagt, eines multifunktionalen Dorfzentrums!

Die 5 Säulen des Rettungsrings

dorvWichtig sei hierbei zu betonen, dass es ein solches Dorfzentrum keinesfalls ausschließlich auf der Versorgung mit Lebensmitteln fußt. Je nach Standort wird gemeinsam mit den Menschen vor Ort individuell entschieden, welche Zusatzangebote zudem noch sinnvoll und hilfreich sind. Der von DORV entworfene Rettungsring umfasst fünf Säulen, die zur Steigerung der Attraktivität eines Dorfladens beitragen und somit ebenfalls die tägliche Besucherzahl erhöhen. So können zudem auch Kooperationen mit Dienstleistungspartnern wie Banken, Deutsche Post, Versicherungen etc. in Betracht gezogen oder ein weiterer Schwerpunkt auf die Vermittlung und Koordination vorhandener sozial-medizinischer Angebote wie Sozialberatung, Altenhilfe, Apothekendienst etc. gelegt werden. Auch die zentrale (Selbst-)Organisation kultureller Angebote in Zusammenarbeit mit bestehenden Angeboten und Anbietern wie Computerkurse und generationsübergreifende Aktionen ist denkbar. Zentrale Säule eines solchen Dorfzentrums ist und bleibt die Möglichkeit der Kommunikation - ein Ort der Begegnung als Mittelpunkt des Dorfes!

Vor dem ersten Schritt muss jedoch eine grundlegende Sache sichergestellt sein: die Unterstützung der Einwohnerinnen und Einwohner!

Umso erfreulicher war die Tatsache, dass so viele Interessierte aus Schönenberg den Weg ins Forum Grundschule fanden, um sich in die Diskussion des Vorhabens einzuklinken. Als konkretes Ergebnis der Bürgerversammlung liegt nun eine Namens- und Kontaktliste von allen Teilnehmenden vor, die sich aktiv an der weiteren Umsetzung in Sachen innovative Nahversorgung für Schönenerg beteiligen möchten.

Welche Produkte und Dienstleistungen im derzeit noch fiktiven Dorfladen im Sortiment sein sollen, wird keinesfalls fremd bestimmt. Im Gegenteil, das angebotene Sortiment wird mittels einer detaillierten Bedarfserhebung in Form einer Basisanalyse als auch einer schriftlichen Befragung aller Schönenberger Haushalte bestimmt. So ist das Waren- und Dienstleistungsangebot auf die individuelle Situation des Quartiers abgestimmt. Das gesamte Vorhaben soll stets in Kooperation und Zusammenarbeit mit den lokalen Gewerbetreibenden realisiert werden.

Siehe auch: Kölner Stadt Anzeiger.

 

logo rupp

Ansprechpartnerin

Abonnieren

Logo MiL schwarz transparent

Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

1) Um Sie in unseren Newsletter-Verteiler aufzunehmen, benötigen wir hier eine Bestätigung, dass Sie der Inhaber der angegebenen Email-Adresse sind und dass Sie mit dem Empfang des Newsletter einverstanden sind. Die Angabe der Institution erfolgt freiwillig und ist für den Versand nicht notwendig.

2) Die erhobenen Daten werden elektronisch gespeichert und dienen ausschließlich der Versendung des Newsletter und der Dokumentation Ihrer Zustimmung. Eine andere Verarbeitung oder Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

3) Sie können den Newsletter und die Einwilligung zur Speicherung der Daten jederzeit schriftlich per E-Mail widerrufen. Daraufhin werden die Daten umgehend gelöscht und der Newsletterversand wird eingestellt.

 

Ja, ich möchte die MiL-Newsletter abonnieren.

1000 Zeichen verbleibend