Schön, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben. Das Programm "Mitten im Leben" (MiL) besteht seit drei Jahren. Nachfolgend erhalten Sie alle Berichte, Dokumentation und Informationen aus dem Bereich. Viel Spaß beim Stöbern!

 

mil kommunen

 

 

          Ruppichteroth Logo     Eitorf Logo            Windeck Logo
Logo A4 4C NKS Logo klein Hennef Logoklein

Logo MiL schwarz transparentMitten im Leben sein und bleiben – so lautet die Devise der Initiative!

Die Initiative MiL strebt die Entwicklung und Stabilisierung jener notwendigen strukturellen Voraussetzungen an, durch welche die Menschen im ländlichen Raum möglichst lange, selbstständig in ihrem gewohnten, sozialen Umfeld bleiben können – ohne dabei auf essentielle Bestandteile des Lebens verzichten zu müssen.

Aktivitäten des alltäglichen Lebens, wie Einkaufen oder ein Friseurbesuch, sollen demnach ohne enorme Umstände erledigt werden können, Arzt- und Behördengänge kein Ding der Unmöglichkeit sein und Freizeitangebote sowie Gelegenheiten der sozialen Teilhabe in der eigenen Kommune erreichbar bleiben.

Was also fehlt noch vor Ort? Was wäre eine sinnvolle Ergänzung?

Keiner kann diese Fragen besser beantworten als die Einwohnerinnen und Einwohner selbst!

 

Dorfentwicklung, was genau ist damit gemeint?

Um die Standort- und Lebensqualität in den MiL-Kommunen nachhaltig verbessern können, müssen möglichst viele Einwohnerinnen und Einwohner des jeweiligen Ortes mit anpacken. Nicht irgendetwas, sondern das Richtige möchten wir tun. Dafür brauchen wir die Expertise der Einheimischen. Jede Person, die Zeit und Lust hat mitzuwirken und kreative Ideen zu entwickeln, ist herzlich in den lokalen ehrenamtlichen MiL-Teams willkommen!

 

Ziele der MiL-Initiative - wir möchten ...

  • dass Sie sich in Ihrer Stadt/Gemeinde wohlfühlen.

  • dass Sie bis ins hohe Alter mobil und selbstständig bleiben.

  • bereits vorhandene (Senioren-)Angebote sinnvoll verknüpfen und ergänzen.

  • die ehrenamtliche Mitwirkung der BewohnerInnen der Projektkommunen ankurbeln.

  • viele kommunale und regionale Akteurinnen und Akteure vernetzen.

  • die wirksame Zusammenarbeit von Politik, Wirtschaft, Dienstleistern und Ehrenamt gewährleisten.

Bei allen Aktivitäten & Bemühungen sei MiL jedoch nicht als Konkurrenz, sondern vielmehr als helfende Hand, als Vermittler, als Chance zu verstehen. Das lokale Spektrum seniorenspezifischer Hilfs-, Unterstützungs- und Freizeitangeboten werden bei jeglichen Überlegungen stets mit betrachtet und berücksichtigt.

Gemeinsam mit den Menschen vor Ort soll herausgefunden werden, wie und durch was das Leben im ländlichen Raum noch schöner gemacht werden kann. Dabei legt jedes MiL-Team seine eigenen thematischen Schwerpunkte.

Zum Beispiel:

  • Maßnahmen zur Bewegungsförderung

  • Förderung von generationsübergreifenden Angeboten

  • Errichten eines regelmäßigen Treffs für Seniorinnen und Senioren

  • digitale und/oder schriftliche Informationsvermittlung über (Senioren-)Angebote

  • Belebung und Stärkung der lokalen Nahversorgung

  • Organisation gemeinsamer Mahlzeiten & Freizeitaktivitäten

  • und, und, und ....

Die Erfahrungen, die in den einzelnen MiL-Kommunen gesammelt werden, dienen später als Vorbild für die Ausweitung der Initiative auf weitere Bereiche des Rhein-Sieg-Kreises.

 

Informationen über "Mitten im Leben (MiL)"

 pre>

</pre>

                           Eitorf Logo                                 

Eitorf ist eine Gemeinde und ein Mittelzentrum des östlichen (rechtsrheinischen) Rhein-Sieg-Kreises im Süden Nordrhein-Westfalens. Neben dem Hauptort mit etwa 9980 Einwohnern besteht die Gemeinde Eitorf aus 54 Ortsteilen.
In Eitorf ist das Mitten im Leben Team in Merten/Bach aktiv.

logo hennef                                                                                          

Hennef (Sieg) ist eine Stadt im Rhein-Sieg-Kreis in Nordrhein-Westfalen mit rund 100 Ortschaften am Fluss Sieg. Die Zahl der Ortschaften liegt noch höher, wenn man die Ortsteile, die zu Ortschaften gruppiert sind, berücksichtigt. Daher trägt Hennef auch den Beinamen „Stadt der 100 Dörfer“.
In Hennef ist das Mitten im Leben Team in Dambroich und Happerschoß/Heisterschoß aktiv.

much  

Much ist eine Gemeinde im Rhein-Sieg-Kreis im Süden Nordrhein-Westfalens. Sie umfasst die Hauptorte Much und Marienfeld sowie 112 Ortschaften, Einzelhöfe und Weiler. Momentan beträgt die Einwohnerzahl 14.893.
In Much ist das Mitten im Leben Team in Marienfeld aktiv.

logo nk              Neunkirchen-Seelscheid ist eine kreisangehörige Gemeinde im Rhein-Sieg-Kreis im Regierungsbezirk Köln in Nordrhein-Westfalen. Neben den beiden Hauptorten Neunkirchen und Seelscheid zählen zahlreiche kleinere Ortschaften zur Gemeinde.
In Neunkirchen Seelscheid war das Mitten im Leben Team bis vor kurzem in dem Ort Eischeid aktiv. Dort wurde die Arbeit beendet. Das Neue Quartier in Neunkirchen-Seelscheid ist Nackhausen. Hier ist MiL bereits seit Mitte 2018 aktiv.
logo rupp  

Ruppichteroth ist eine Gemeinde im Rhein-Sieg-Kreis rund 30 Kilometer östlich von Bonn im Süden Nordrhein-Westfalens, 18 Kilometer vor der Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz. Sie entstand am 1. August 1969 aus der Zusammenlegung der Gemeinden Ruppichteroth und Winterscheid. Ruppichteroth wurde 843 erstmals erwähnt.
In Ruppichteroth ist das Mitten im Leben Team in Schönenberg aktiv.

logo windeck    

Windeck ist eine Gemeinde im Osten des Rhein-Sieg-Kreises in Nordrhein-Westfalen. Hier leben rund 18.842 Einwohner (Stand: 31. Dezember 2016) beiderseits der Sieg. Die Kommune entstand 1969 durch Zusammenlegung der Gemeinden Herchen, Dattenfeld und Rosbach. Sie wurde nach der Burgruine Windeck benannt.
In Windeck ist das Mitten im Leben Team in Leuscheid aktiv.

Der Lebenskreis e.V. aus Hennef und kivi e.V. sensibilisierten zum Thema Sterbe- und Trauerbegleitung. Die Belastung, wenn nahe Angehörige, Freunde oder Bekannte dem Tod entgegengehen, ist für alle sehr groß.

Das Sterben ist ein Thema, von dem viele Menschen bewusst oder unbewusst Abstand nehmen und das sehr angstbesetzt ist.

Einen Vortrag zum Thema „Testament, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung“

„Wie kann ich heute schon für den Fall vorsorgen, wenn eigene Entscheidungen z.B. durch Krankheit oder Unfall nicht mehr möglich sind?“

Viele Menschen schieben das Thema „Patientenverfügung oder Vorsorgevollmacht verfassen“ vor sich her, aber wer vertritt sie dann im Notfall? Was muss ich beachten, wenn ich Angehörige bevollmächtige?
Im Rahmen der Initiative „Mitten im Leben – MiL“ bat der Verein kivi e.V. in Zusammenarbeit mit Notar Dr. Karl Schindeldecker, den Vortrag an. Dieser fand am 26.06.2019 um 18:00, im Schloß Merten (Spiegelsaal), Schlossstr. 14, in 53783 Eitorf-Merten statt. Nach dem Vortrag stand Dr. Karl Schindeldecker für Fragen zur Verfügung.

Im ländlichen Raum von A nach B zu kommen ist manchmal gar nicht so einfach. Die Mitfahrbank schafft da Abhilfe. In Zusammenarbeit mit den Kommunen Eitorf, Hennef, Ruppichteroth, Windeck, Much und Neunkirchen-Seelscheid sowie kivi e.V. startete das Projekt vor ungefähr einem Jahr. Das Prinzip der Mitfahrbank ist ganz einfach: Drauf setzen und mitgenommen werden. Im Moment gibt es sieben Strecken, die bereits genutzt werden. Weitere sind in Planung.

 

Eine Reise in die Vergangenheit der kleinen Ortschaft Merten ...

Am Samstag, den 02.09.2017 begrüßte Wilfried Müller, stellvertretende Vorsitzende von kivi e.V., sagenhafte 70 Interessierte aus Merten und der näheren Umgebung zu der kulturhistorischen Dorfwanderung. Elisabeth und Hans-Dieter Patt hatten als „Mertener“ einen Weg durch das Dorf ausgewählt, der an fünf Kernplätzen die Geschichte des Ortes an der Sieg exemplarisch nachvollziehen sollte.

Offizielle Einweihung der ersten Mitfahrbank im Rhein-Sieg-Kreis

Vor allem in ländlichen Bereichen, in denen weite oder beschwerliche Strecken erleichtert werden müssen, sind innovative Mobilitätskonzepte von Nöten. Neben dem praktischen Aspekt von A nach B zu kommen, spielt ebenfalls die Förderung der Kommunikation und sozialen Interaktion eine wichtige Rolle. Und nun endlich ist es soweit - als erste ihrer Art im ganzen Kreisgebiet steht nun die Mitfahrbank für die Strecke zwischen Merten und Eitorf Zentrum, die am 25.07.2017 offiziell eingeweiht wurde.

Wie geht's weiter mit der Initiative "Mitten im Leben (MiL)" in Merten & Bach? Wie kann das ehrenamtliche MiL-Team langfristig "alleine auf den Beinen stehen"? In der eigens für die MiL-Ehrenamtlichen initiierten Coaching-Veranstaltung durch AWO-Kommunikationstrainerin wurden viele Ideen, Vorschläge und Wünsche diskutiert.

logo windeck

MiL-Team Leuscheid

MiLTeamWindeck


Abonnieren

Logo MiL schwarz transparent

Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

1) Um Sie in unseren Newsletter-Verteiler aufzunehmen, benötigen wir hier eine Bestätigung, dass Sie der Inhaber der angegebenen Email-Adresse sind und dass Sie mit dem Empfang des Newsletter einverstanden sind. Die Angabe der Institution erfolgt freiwillig und ist für den Versand nicht notwendig.

2) Die erhobenen Daten werden elektronisch gespeichert und dienen ausschließlich der Versendung des Newsletter und der Dokumentation Ihrer Zustimmung. Eine andere Verarbeitung oder Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

3) Sie können den Newsletter und die Einwilligung zur Speicherung der Daten jederzeit schriftlich per E-Mail widerrufen. Daraufhin werden die Daten umgehend gelöscht und der Newsletterversand wird eingestellt.

 

Ja, ich möchte die MiL-Newsletter abonnieren.

1000 Zeichen verbleibend